Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Das Jagdgebiet

 :: INGAME :: Forks :: Forks Wälder

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Das Jagdgebiet

Beitrag  Nessie the first am Mo Jan 18, 2010 6:29 pm

So , hier können alle Vegetarischen Vampire ihren Durst stillen .
Nessie the first
Nessie the first
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 07.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Nessie the first am Mo Jan 18, 2010 9:33 pm

Von : Cullen Anwesen -> Weitere Räume -> Küche

Als Nessie in den Wald rannte fühlte sie sich einfach frei.Als wäre sie schwerelos. Hier draußen konnte sie sich einfach austoben. Sie selbst sein. Sie war einfach glücklich.
Nach einer kurzen Zeit lag das Cullen - Anwesen schon weit hinter ihnen und die drei waren schon tief im Wald.
“ Hier ist es ja noch schöner geworden. So viele wunderschöne Farben die Natur doch hat. Am liebsten würde ich hier Stunden verbringen.” , dachte Nessie voller Freude.

Die Cullen blieb nach langem Rennen mitten im Wald stehen und sah sich um. Es war niemand da . Da fiel ihr ein das sie ziemlich voreilig losgerannt ist. Sie überlegte sich : "Mhh. Na toll. Jetzt bin ich auch noch so schnell losgerannt und habe nicht einmal auf die anderen gewartet. Sie werden bestimmt gleich kommen."
Doch nichts geschah. Der Wald war so ruhig wie schon lange nicht mehr. Nessie konnte alles hören : Den leisen Wind wenn er durch die Bäume wehte , das Rascheln im Unterholz und die Gerräusche der Tiere.

Nessie überlegte wie sie sich in der Zeit in der sie auf Tanya und Kate wartete ,beschäftigen konnte.
"Was könnt' ich nur machen ? Ich werde jetzt bestimmt nicht nach Hause zurück gehen ." , dachte sich der Lockenkopf.
Da kam ihr eine Idee. Wenn sie mit ihrem Daddy oder ihrem Momma jagen war durfte sie nie weiter rennen als sie ihnen erlaubt hatte. Ein Grinsen huschte über Renesmee's Gesicht. Sie überlegte sich ob sie dieses Verbot wohl heute mal überschreiten durfte .Sie dachte einige Sekunden nach und war sich dann sicher das es niemanden schaden dürfte wenn sie tiefer in den Wald geht und das Gebite erkundet.

Sie rannte und rannte und nach etlichen Minuten blieb sie stehen und sah sich um. Hier war der Wald sehr sehr dicht und selbst als Vampir konnte sie hier kaum etwas erkennen.
Panik stieg in ihr auf. Was ist wenn sie sich verirrt hat ? Wird sie wieder zurück finden? Sie drehte sich um und blickte zurück . In den tiefgrünen Wald. " Zurückgehen bringt nichts. Da find ich den Weg im Leben nicht. Was mach ich nur ? Ich bin eben nur ein schwächlicher Halbvampir der niemals ein richtiger Vampir sein wird.", dachte sich Nessie panisch .
Sie beschloss also einfach weiter zu laufen. Doch pötzlich bemerkte sie wie neblig es hier doch war . Doch nur einen kurzen Moment war sie unaufmerksam und achtete nicht darauf wo sie hinlief.
Nessie schrie laut auf. Sie fiel. Und während sie wenige Sekunden fiel schloss sie die Augen. Als die verzweifelte Nessie die Augen langsam wieder öffnete sah sie erst einmal wo sie war und spürte es auch. Sie dachte : "Verdammt. Ich bin in einer sehr sehr tiefen Grube in der Wasser ist. Ich bin klatschnass. Das Wasser steht mir bis zu den Schultern. Ich hätte doch einfach auf Tanya und Kate warten können. Okay. Was mach ich jetzt?"

Nessie wusste nicht was sie machen sollte. Vampire können im Normalfall nicht fleigen aber dafür hoch springen. Doch Nessie war noch zu klein. Sie hatte die Hoffnung schon aufgegeben und ihr liefen Tränen über die Wange. Sie schluchzte : Warum ? Wieso ich ? Aber ich dsrf nicht aufgeben. "
Sie nahm also ihre ganze Kraft zusammen und sprang so hoch es ihr möglich war. Und sie schaffte es wirklich. Sie war überglücklich und sehr stolz auf sich. Nach diesem Erfolg war sie sich nun gewiss das sie den Weg zurück finden würde. Und auch das war nun auch kein Hinderniss mehr für sie. Renesmee orientierte sich einfach an verschieden Blumen und an allem was ihr aufgefallen war denn sie hatte ien scharfes Gedächtnis.

Nach ein paar Minuten kam sie wieder auf der Lichtung an . Sie sah sich um und es war ein Glück noch niemand da. Aber was würden Kate und Tanya denken wenn sie Nessie so sahen. Klatschnass , selbst ihre Haare waren nass. Doch ehe sie sich versuchen konnte zu trocknen sah sie drei Vampire ind er Ferne. Sie erkannte Kate und Tanya . Doch es war noch jemand bei ihr. Eine Nessie unbekannte Vampirin. " Wer ist das? Und warum ist sie bei Tanya und Kate? Es ist nicht Carmen , soviel ist sicher ." , überlegte sich Nessie.
Sie fixierte die unbekannte und plötzlich fiel Nessie ihre Augenfarbe auf. Sie war Rot. Mattes Rot. Renesmee spürte die Angst in ihr aufsteigen .
Das war bestimmt ein toller Anblick für die drei. Ein durchnässter verängstigter Halbvampir.
Nessie wartete auf die Ankunft der 3 Vampire. Sie wusste nicht warum aber sie hatte den 4.Vampir nicht gesehen. Es war Bella. Ihre über alles geliebte Momma. Jetzt fühlte sich Nessie besonders unwohl. Was würde Bella von ihr denken ?


Zuletzt von Nessie Cullen am Di Jan 26, 2010 7:08 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nessie the first
Nessie the first
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 07.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Angela Weber am Mo Jan 25, 2010 11:30 pm

cf: Anwesehn der Cullens, Wohnzimmer

Angela hatte das Gefühl zu fliegen, so schnell bewegte sie sich fort. Dennoch hörte sie jedes einzellne geräusch um sich, jeden Herzschlag der kleinen Tiere um sie herrum. Wieder einmal war sie überweltigt über die vielen Tiere von denen sie gar nicht wusste, dass sie überhaupt exestierten. Sogar den Fluss in der Nähe der Cullens konnte sie noch hören, obwohl sie schon ziemlich weit weg waren.

Sie wollte sich vollkommen auf die Jagd konzentrieren, aber ihr Unterbewusstsein warnte sie, es könnten ja in unmittelbarer Nähe Menschen sein, nichts ahnende, schwache, zerbrechliche Menschen. Es würde nicht lange dauern sie zu töten. Die schwarzhaarige Vampirin schüttelte rugartig ihren Kopf, als könnte sie so ihre Gedanken vertreiben. " Konzentrier dich! " Befahl sie sich. " Ich darf nicht in versuchung geraten. Das könnte ich mir nie verzeihen... ".
Sie warf einen flüchtigen Blick auf Rosalie und Emmett, Emmett lies sie nicht aus den Augen, keine Sekunden lag. Sie wäre rot angelaufen, wenn es mödglich gewesen wäre. Sie versuchte sich daran zu erinnern, dass es nur daran lag das sie eine Neugeboren war und es nichts mit ihr persönlich zu tun hatte. Aber sie musste sich eingestehen, dass sie trotzdem traurig war. Sie hasste es sich als Monster zu betrachtet. Es war wie ein Albtraum " Wann würde ich geweckt werden?!" fragte sie sich, doch ihr war klar das sie mit dem was sie nun einmal hatte klar kommen musste und das beste was möglich war daraus holen sollte. So wie die Cullens. Plötzlich roch sie etwas sehr angenemes. Ein Tier. " 75 km weiter Osten? " fragte sie Emmett und Rose und wartete geduldig auf eine Antwort.
Die Jagd wäre schlimmer für sie, hätte sie nicht so einen Mords Durst und ihre Freunde dabei.
Angela Weber
Angela Weber

Anmeldedatum : 14.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Tanya am Mi Jan 27, 2010 9:35 pm

Von: Anwesen der Cullens->Weitere Räume->Die Küche

Tanya,Kate,Bella und Robin waren schon tief in den Wald hinein gegangen.Tanya schaute sich um und erblickte das schöne Grün,das überall um sie herum war."Hier draußen ist es einfach schön.",dachte sie sich."So schön Grün alles und es riecht nach Holz,einfach wunderbar."
Jetzt sagte keiner etwas.Es herrschte Stille und man hörte nicht einmal wie die vier Vampire liefen,so geschmeidig liefen sie.Tanya dachte noch einmal über Garrett nach."Ich verstehe nicht,warum er sich nicht ein einziges Mal bei Kate gemeldet hat.Nicht ein einziges Mal.Wo wollte Garrett nocheinmal hin?Was hatte Kate gesagt?"Jetzt schaute sie zu Kate hinüber.Sie lief wortlos mit dem Kopf gesenkt.
Doch da fiel Tanya plötzlich auf,das Nessie verschwunden war.Tanya schaute sich um,doch sie konnte die kleine Halbvampirin nicht entdecken.Angst stieg in Tanya auf."Was ist,wenn Reneesme etwas passiert ist?Ich darf garnicht daran denken."
Ein paar Minuten verstrichen und Nessie war immernoch nicht aufgetaucht.Tanya machte sich fürchterliche Sorgen.
Die vier Vampire liefen weiter.Da entdeckte Tanya Nessie.Sie war pitschnass.Nessie erblickte die Vampire nun auch.Ihr Blick lag auf Robin.Tanya vermutete,dass Nessie Robin so anschaute,weil Robin rote Augen hatte.Aber jetzt spürte man,dass Nessie angespannt war.Alle vier liefen weiter zu Nessie hin.


Zuletzt von Tanya am Fr Feb 12, 2010 5:11 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Tanya
Tanya
Denali
Denali

Anmeldedatum : 03.01.10

http://lovesucks.forumieren.com/

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Rosalie Hale am So Jan 31, 2010 9:03 pm

Von: Das Cullen Anwesen -> Wohnzimmer

Nachdem Emmett und Angela losgerannt waren, machte sich auch Rosalie auf den Weg in Richtung des Waldes. Aus den Augenwinkeln betrachtet sah sie, das Emmett Angela im Auge behielt. Sie verstand das, es war nicht ungefährlich mit ihr jagen zu gehen. Rosalie selbst achtete auf die Gerüche, die ihr in die Nase kamen. Sobald sie Menschen riechen würde, mussten sie sofort zurück oder in eine andere Richtung. Denn sonst könnte etwas schief gehen. Wenn Angela auf Menschen losgehen würde, dann hätten selbst Rosalie und Emmett keine Chance gegen sie. Immerhin hatte sie noch immer die Kraft einer Neugeborenen. Lange war sie ja noch nicht Vampir und das würde heißen, das ihre Stärke auch nicht so schnell verschwinden würde. „Ich hoffe nur, das nichts schief geht…Carlisle würde es nicht gut heißen wenn jemand sterben würde und einer von uns es gewesen wäre. Wir müssen auf Angela aufpassen so gut es geht, so wie ich damals auch auf Emmett aufgepasst habe.“ Auch Rosalie hatte damals immer Angst gehabt, das etwas passieren würde. Erst nach einigen Monaten hatte sie sich getraut vollkommen alleine mit ihm jagen zu gehen, ohne das Carlisle oder jemand anderes der Familie als „Unterstützung“ mitgekommen war. „Aber mein Emmett hat sich auch schnell daran gewöhnt, das es leckere Alternativen zu Menschenblut gibt, Grizzlys zum Beispiel.“ Über diesen Gedanken musste sie schmunzeln. Rosalie bevorzugte eher Rehe oder Pumas. Emmett dagegen nahm gerne die Variante, bei der man auch mehr kämpfen musste. Ein leichter Windhauch wehte in Rosalies Haare und sie blieb stehen. In ihrer Kehle machte sich der Durst schon breit, ihre Augen mussten schon ziemlich dunkel sein. „Wie können wir nur so lange gewartet haben mit dem jagen ?“ diesen Gedanken konnte sie sich selbst schon beantworten. Niemand hatte an das gedacht, weil es mehrere „Zwischenfälle“ gegeben hatte, die sie davon mehr oder weniger abgehalten hatten. sie wurde aus ihren Gedanken gerissen, als sie Angelas noch glockenhelle Stimme hörte. " 75 km weiter Osten? " fragte sie und blickte dabei zu Rosalie und Emmett.

Jetzt wo Angela dies gesagt hatte, roch auch Rosalie den Duft der aus genau dieser Richtung kam. „Du liegst vollkommen richtig.“ Beantwortete die blonde Vampirin die Frage und lächelte. „Dann mal los, bevor wir noch verdursten.“ Zwar hatte Rosalie noch immer kleine Bedenken und konzentrierte sich nicht nur auf den einen Geruch, sondern auf mehrere um sich herum und auch auf die Geräusche, die zu vernehmen waren, aber jetzt überwog auch die Freude der Jagd. Von der Seite erhaschte sie einen Blick auf Emmett, auch er schien es kaum erwarten zu können, endlich wieder Blut in seiner Kehle zu spüren. „Ich denke Angela wird selbst damit klarkommen, das Tier zu erledigen.“ Dachte sich Rosalie und bog ein kleiner wenig weiter ab. Sie roch genau, was da auf sie zukam. Ein einzelnes Reh graste dort friedlich, nichts ahnend, was gleich auf es zukommen würde. Rosalie sprang mit Leichtigkeit auf einen Baum der in der Nähe war und betrachtete das Reh forschend. Es bemerkte nichts, erst als es direkt unter dem Baum graste nutzte Rosalie die Gelegenheit, sprang herunter und griff es an. noch bevor es versuchen konnte zu fliehen, war der Kampf schon längst vorüber und Rosalie konnte fürs erste ihren Durst löschen. Nachdem sie von dem Reh abließ konnte sie auch Angela und Emmett wieder genau riechen. Ihre Sinne waren wieder auf ihre Umgebung konzentriert und nicht nur auf einen Punkt. Schnell rannte sie zurück, um zu sehen, wie die Ausbeute bei den beiden ausgefallen war.
Rosalie Hale
Rosalie Hale
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 26.12.09

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Emmett Cullen am Mo Feb 01, 2010 10:37 pm

cf: Das Cullen Anwesen ; Das Wohnzimmer

Emmett sah Angela weiterhin unverwandt an, sie schien sich in ihrer Haut nicht wohl zu fühlen. Immer wieder warf sie flüchtige Blicke auf Emmett, uns sah ihn etwas verlegen an.
Rosalie hingegen achtete mehr auf die Gerüche in ihrer Umgebung. Auch sie schien sich Sorgen zu machen, dass ein Mensch ihren Weg streifen könnte. Emmett schauderte, diese Vorstellung war immer noch mehr als unangenehm. Es war geradezu unvorstellbar.
Aber die Gefahr einen Menschen in diesem Gebiet zu begegnen, war mittlerweile sehr gering. Wie Emmett es sich vorgenommen hatte, waren sie weit abseits der gewöhnlichen Wanderstrecken der Einwohner. Eigentlich sollten sie hier nicht in Gefahr laufen, einem Menschen zu begegnen.
Dann schreckte Angelas helle Stimme den Cullen aus seinen Gedanken. Sie schien ein Tier gerochen zu haben. Und bereits eine Sekunde nachdem die Neugeborene gesprochen hatte, drang auch Emmett der Geruch in die Nase.
„Bäääääääääh, Rehe“, dachte sich der Dunkelhaarige. Rotwild war ja nicht so wirklich sein Fall.
Etwas genervt wandte sich Emmett an seine Frau, bereits einen kleinen Protest auf den Lippen.
Doch Rosalie kam Ihm mit freudigen Worten zuvor: „Du liegst vollkommen richtig“, sagte sie leise und wandte sich damit an Angela. „Dann mal los, bevor wir noch verdursten“Damit übernahm Rosalie die Führung, sie lief einige Schritte, bevor sie in eine etwas andere Richtung einbog, sie schien der Neugeborene genug zu vertrauen, um sie in einiger Entfernung alleine jagen zu lassen.
Emmett zögerte einen Moment. Mittlerweile freute er sich auch ein bisschen auf die Jagd, das Blut würde wohl trotzdem nicht besonders verlockend sein, aber es würde den gröbsten Durst löschen. Und es war höchste Zeit, den Durst zu stillen. Sehr lange würden sie das sonst nicht mehr aushalten.
Emmett lies die Neugeborene vor gehen. Er wollte etwas in ihrer Nähe bleiben.
Es war nichts so, dass er ihr nicht vertraute. Aber er konnte es einfach nicht verantworten, dass sie davon lief möglichen anderen, um einiges besser riechenden, Gerüchen hinterher.
Sie war einfach noch zu jung, mit diesem Alter war es unmöglich zu widerstehen.
Emmett konnte sich da nur zu gut an seine erste Zeit als Vampir erinnern. Auch wenn Rosalie, und auch oftmals Carlisle und Edward, auf ihn aufgepasst hatten, so war doch das ein oder andere Mal etwas schief gelaufen. Wie hatten sie sich auch gegen ihn wehren können?
Auch wenn Emmett die ersten Tage keine Mensche gejagt hatte, so reichte doch alleine der Gedanken, die Menschen noch locker einholen zu können. Doch noch an ihr Blut ran zu kommen. Er hatte Fehler gemacht, aber wer tat das nicht?
Angela schien auch keine Menschen jagen zu wollen. Aber was war erst, wenn sie einem genau gegenüber stand. Würde sie widerstehen können? Emmett war sich sicher, dass sie das nicht immer würde tun können. Nur Carlisle hatte das geschafft. Und Rose, und das auch nur, weil sie so angewidert von sich gewesen war.
Aus dem Augenwinkel sah Emmett noch, wie Rosalie flink einen Baum eroberte und sich dann auf ein vereinzeltes, friedlich auf der Wiese grasendes Reh, stürzte.
Dann ging Emmett auf die etwas verstreute Herde zu. Jedoch ließ er Angela den Vortritt.
Und trat dann auf ein Reh zu, ohne sich besondern unauffällig zu verhalten, er würde es so oder so töten, ob es ihn nur bemerkte oder nicht. „Und weil es so schwach ist, macht das eh keinen Spaß“, seufzte Emmett innerlich. „Was würde ich nicht alles für einen schönen, großen Grizzly tun“
Doch er verwarf diesen Gedanken schnell und kam dem, etwas verschreckten, Reh näher.
Leicht panisch lief es davon. Aber bereits in der nächsten Sekunde hatte es Emmett und drückte es gegen einen nahen Baum. Mit einem knackenden Geräusch brach das Genick der wehrlosen Tiers.
Und schon als die ersten Tropfen Blut durch Emmetts Kehle rangen, spürte er wie ihn neue Kraft durchfloss. Ob das Blut nun beschissen schmeckte, oder nicht.

_________________
Das Jagdgebiet Emmett17
“But … we're still gonna kick someones ass right?”
fbb: Freaky
Emmett Cullen
Emmett Cullen
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 26.12.09

https://www.facebook.com/profile.php?id=100000506036774

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Kate am Di Feb 02, 2010 4:38 pm

cf.Anwesen der Cullens-Wohnzimmer

Endlich drausen!,dachte sich Kate als sie im Wald stand,neben ihr Tanya,Bella und Robin.
"Schaut da vorne ist Nessie schon!",und deutete auf Nessie,sie stand auf der Lichtung.Als Kate ihr näher kam spürte sie ihre Anspannung,da fiel ihr ein das sie noch nicht ihr die "Neue" vorgestellt hat.
"Nessie.Das ist Robin.Sie wird mit uns Jagen gehen."
Langsam ging sie rüber zu Nessie und blieb neben ihr stehen.
"Ich werde schon aufpassen das dir nicht passiert",flüsterte sie Nessie zu und stupste sie leicht an.
Danach wandte sie sich zur ihrer Schwester.
"Und was jagen wir heute?"Sie versuchte froh zu klingen doch sie merkte das es ihr mehr als misslug.
Dann roch sie in der nähe Wild.Reh und Wapitis.
Leicht verzog sie ihr Gesicht.
Nicht wirklich anspruchsvoll wenn man mich fragt,aber vielleicht weiter oben in den Bergen...
"Was denkt ihr wollen wir weiter hoch oder sollen wir hier jagen gehen?"
Gespannt wartete sie auf die Antwort ihrer Jagdgefährten.
Kate
Kate
Denali
Denali

Anmeldedatum : 26.12.09

https://twitter.com/#!/Tabitha_Susan

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Garrett the first am Di Feb 02, 2010 5:06 pm

Von : Denali Anwesen

Garrett war seit Tagen unterwegs ohne einmal eine Pause einzulegen. Aber er war ja selbst daran Schuld das er seine Kate jetzt suchen musste. Hätte er ihr gleich die Wahrheit gesagt und nicht versucht zu lügen wäre alles einfacher.

Doch nun stand er im Vorgarten der Cullens. In Forks.
“Ich mach mir riesige Sorgen um Kate. Wo ist sie nur ? Aber ich darf nicht aufgeben , ich werde sie finde. Ganz sicher . “ , dachte Garrett voller Sorge.
Er spulte noch einmal alles in seinem Kopf ab : “ Ich hätte Kate einfach nicht erzählen sollen das ich Freunden helfen will und dann hätte ich nicht Tagelang verschwinden sollen. Dabei ist alles doch eine riesige Überraschung für sie. Okay. Als ich vor ein paar Tagen in Denali ankam fand ich nur noch Carmen und Eleazar vor. Sie machten sich auch riesige Sorgen. Ich habe gar nicht verstanden warum bis mir Carmen erzählte das Kate losgerannt ist um mich zu suchen . Gerade mich ! Ich bin doch an diesem Dilemma Schuld. Und außerdem ist Tanya ja auch Kate suchen gegangen. Was mach ich bloß ?”

Garrett hatten schon fast die Hoffnung aufzugeben bis ihm plötzlich der Wind ins Gesicht peitschte. Einem normalem Menschen hätte das nichts ausgemacht doch Garrett bedeutet dieser Wind unendlich viel.
Er roch den Geruch von verschiedenen Denalis. Als noch ein Wind wehte konnte er die Gerüche genauer bestimmen. Kate und Tanya.
Garrett war überglücklich.
“ Sie waren also hier. Und das ist noch nicht lange her.”, schlussfolgerte Garrett überglücklich.
Er bekam neue Hoffung seine geliebte Kate und auch Tanya zu finden. Der Geruch wurde in Richtung Süden stärker. Also mussten sie in den Wald gegangen sein.
Hätte Garrett noch ein Herz würde es jetzt heftig schlagen. Er war seinem Ziel unendlich nah.
Während er in den Wald rannte malte er sich aus wie es sein würde Tanya und vor allem Kate wieder zu sehen. Er rannte blitzschnell in den dichten Wald von Forks in der Hoffnung das zu finden was er suchte.


Zuletzt von Garrett am Di Feb 02, 2010 5:48 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Garrett the first
Garrett the first
Nomaden
Nomaden

Anmeldedatum : 27.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Robin am Di Feb 02, 2010 5:45 pm

cf: Das Cullen Anwesen ; Das Wohnzimmer

Auch Robin verzog das Gesicht. Dieser Tiergeruch war wirklich nicht allzu lecker. Sie rang mit sich selbst.
"Also gut, meinentwegen können wir loslegen." Vorsichtig ging Robin in die Angriffsstellung und überließ sich ihren Sinnen, wie sie es auch sonst bei den Menschen tat. Menschen..
Ihr lief das Wasser im Munde zusammen, als sie an das warme, menschliche Blut dachte. Stattdessen musste sie jetzt mit vegetarischem Fraß vorlieb nehmen.
Plötzlich hatte Robin eine Spur und sie jagte los, von ihrem Durst getrieben. Sie hörte den Wind an ihren Ohren vorbeipfeifen. Auf einmal war er vor ihr, ein riesiger Puma. Auch er schien hungrig zu sein, denn er kam langsam und bedrohlich auf Robin zu. Beinahe hätte sie gelacht. Dieses schwarze Ungetüm wollte es doch tatsächlich mit ihr aufnehmen. Mit einem Satz war Robin über dem Puma, ein schneller Biss durch die Halsschlagader genügte und das Tier sank regeungslos zu Boden. Schnell hockte sie sich neben den Puma und trank sein Blut. Robin schüttelte sich und wischte sich leicht angewidert mit dem Ärmel ihrer Jacke über den Mund.
Das war wirklich nicht das Wahre. Sie verscharrte den Puma in etwas tieferem Gras, so dass er nicht von Menschen entdeckt werden würde und rannte zurück zu den anderen.
Fragend blickte sie den anderen Vampiren ín die bleichen Gesichter.
"Das.. war für meinen Geschmack ziemlich ekelig.. wie könnt ihr euch davon bloß täglich ernähren ?"
Sie schüttelte den Kopf. "Naja, warscheinlich muss ich mich wohl erst daran gewöhnen.."

~ Edit by Emmett ~
Cf´s nicht vergessen! Wink
Robin
Robin
Nomaden
Nomaden

Anmeldedatum : 17.01.10

http://jseus.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Nessie the first am Di Feb 02, 2010 9:09 pm

Von weitem sah Nessie dass Kate auf sie zeigte. Nessie versuchte sich die Anspannung nicht anmerken zu lassen aber sie war sich sicher das sie keine zu gute Schauspielerin war.
Die Vampire blieben ein Stück vor Nessie stehen und die kleine Cullen beobachtete sie sehr aufmerksam.
“ Wer ist denn das um Himmels Willen ? Was will sie hier ? “ , dachte Renesmee angestrengt.

Dann kam Kate auf sie zu und flüsterte ihr zu : "Ich werde schon aufpassen das dir nicht passiert".
Kate stupste Edward‘s Tochter leicht in die Seite und Nessie lächelte zuckersüß zurück.
Kurz darauf wandte sich Kate an die anderen Vampire und schlug vor weiter in die Berge zu ziehen da es dort spannender wäre zu jagen.
Nessie nickte Kate zustimmend zu und auch die anderen schienen einverstanden zu sein.

So zogen alle Vampire in verschiedene Richtungen. Nessie lief und lief und im Wind trockneten ihre nassen Haare. Irgendwann hoch in den Bergen bleib sie stehen und sah sich um.
„Wow. Eine beängstigend schöne Natur. Die Luft hier ist zu rein wie Quellwasser.“, dachte sich Nessie.
Renesmee Cullen musste noch einmal über die seltsam aussehende Vampirin nachdenken : „Ich bin einfach zu neugierig. Warum kommt sie denn gerade zu den Cullens? Besonders da ihre Augen rot sind. Wer weiß. Ich traue mich nicht sie zu fragen.“
Nessie war im Grunde ein sehr mutiges Mädchen aber dennoch hatte sie Angst vor der Vampirin. Sie schüttelte diese Gedanken ab und konzentrierte sich auf den Geruch von Tieren. Es war eine von Nessies Lieblingsbeschäftigungen auch wenn ihr die Tiere ein bisschen leid taten.

Sie atmete einmal tief ein und roch sofort etwas . „Nur ein paar Kilometer Osten“
Nessie war so schnell wie der Wind der zu dieser Tageszeit wehte. Es war schon später Nachmittag und die Sonne fabrizierte einen wunderschönen Sonnenuntergang.
Doch jetzt wurde der Geruch des Tieres stärker. Es war ein noch nicht ausgewachsener Grizzlybär.
„Mhh. Süß. Na dann wollen wir mal. Auf in die Schlacht“, sagte Nessie und lachte laut.
Selbst der noch nicht ausgewachsene Grizzlybär war schon anspruchsvoll. Als das Tier Nessie sah griff es auch an. Nessie wich natürlich gekonnt aus. Und fing nun an das Tier zu jagen. Es hatte ganz schön Ausdauer doch zum Schluss trieb Nessie es in die Enge. Sie sprang auf den Bären zu und durchtrennte mit einem gekonnten Biss die Halsschlagader. Das warme Tierblut lief ihr die Kehle hinuter und Nessie bekam neue Kraft. Sie fühlte sich jetzt noch lebendiger als zuvor.

Sie wandte sich von dem leer gesaugten Tier ab und flitzte noch weiter die Berge hoch. Dort fand sie eine Nische wo sie sich hinsetzte . Sie blickte hinunter und genoss den wunderschönen Augenblick.
“ So was schönes habe ich schon lange nicht mehr gesehen . Wenn das leben nur immer so schön wie dieser Sonnenuntergang wäre. Aber das es eben nicht. Ich bin echt gespannt was mit Renée passiert. Sie ist so ein liebenswürdiger Mensch. Dann ist noch die Sache mit Garrett. Wenn ich ihn je zu Gesicht bekommen werde wird er von mir eine Standpauke bekommen. Wie kann er es wagen .. ? Ich wünsche mir aus ganzem Herzen alles Glück für Kate und irgendwann wird er kommen. Ganz sicher.”
Renesmee war völlig in Gedanken da dachte sie daran wie viel Zeit wohl schon vergangen sei. Sie hatte keine Ahnung. So machte sie sich langsamen Schrittes wieder auf zur Lichtung. Plötzlich hörte sie ein Gejaul. Natürlich dachte sie sofort an die Werwölfe.
“ Was sie wohl gerade treiben ? Das wüsste ich echt gern. Ob bei ihnen genauso viel los ist wie bei uns ? Gott stehe ich dann bei. Vielleicht geht es ihnen aber auch perfekt und sie genießen das Leben in vollen Zügen. Da fällt mir ein Seth ist doch auf Angela geprägt. Wann er wohl mal wieder zu Besuch kommt oder ob Jake irgendwann mal kommt ? Das wäre super.”
Nessie hatte die Wölfe sehr gern. Fast so sehr wie die Vampire. Nessie ging ganz langsam durch den Wald.
Nessie the first
Nessie the first
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 07.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Angela Weber am Di Feb 02, 2010 10:09 pm

Angela sah noch aus den Augenwinkeln wie Rose einen etwas anderen Pfad einstlug, und elegant ihren Durst an einem Reh losch.
Emmett lies sie etwas vorlaufen, Angela war die Sache nicht ganz geheuer. " Ach komm... du hast das schon mal gemacht!..Auserdem ist es doch besser ein Tier als ein Mensch..." sie versuchte sie selbst zu motevieren...Emmett unterbrach ihre Gedanken, indem er laut und ziemlich lustlos sich auf ein Reh stürtze. Ihm schien die Kost nicht zu gefallen. Angela musste ein Kichern unterdrücken. Es sah auf eine Art witzig aus.

Nun konzentrierte auch sie sich auf ihre Beute. Ihr Blick schweifte über die noch grasernen Tiere. "Welches nehme ich nur ?.. " sie war zimlich unschlüssig. " Welchem soll ich das Leben nehmen ?.. Ach so komme ich nicht weiter!!! " Sie gab sich einen Ruck und stürtzte sich dierekt auf das größte. Brach ihm so schnell es ging das Genick und saugte all das Blut auf. ".. so muss es wenigsten nicht länger als nötig leide...". Angewiedert von dem was sie tun musste warf sie den bludleeren Körper etwas weiter von der Herde entfernt. Sie fand den gedanken, abscheulich, die 'Kinder' von ihm würden ihn so sehen... leblos, tot.

Als sie fertig war rannte die Neugeborene zu Emmett. "ob wir jetzt wohl wieder gehen ? " fragte Ang sich, und ihr Blick huschte zwischen Rosalie und Emmett immer hin und her. Sie wartete auf eine Reaktion.


Zuletzt von Angela am Fr Feb 05, 2010 7:26 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Angela Weber
Angela Weber

Anmeldedatum : 14.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Kate am Do Feb 04, 2010 6:05 pm

Kurz nachdem sie es denn anderen vorgeschalgen hatte in die Berge zu gehen,um dort spannenderes Wild zu finden,waren auch schon alle unterwegs.
Sie selbst schlatete einfach ab.Sie roch die Umgebung von ihr,nahm denn Geruch von ihren Begleitern wahr und weiter weg von ihr einen viel zu bekannten Geruch.
Erschrocken riss sie die Augen auf.
"Garrett.....",murmelte sie leise vor sich hin.
Wie angewurzelt blieb sie stehen.
Denn geht es ihm als gut!....Aber wieso hat er sich nicht gemeldet?Ach was soll ich mir noch die mühe geben?!Soll er doch zu mir kommen,ich gehe jetzt erst mal richtig Jagen!
Wieder schloss sie die Augen und rannte los. Direkt in die andere Richtung aus dem der zu bekannte Geruch kam.
Aufeinmal stand sie vor einem ausgewachsenen Grizzlybären.
Sie schmunzelte vergnüglich.Dies war wahrhaftig eine Herausforderung.
In Angriffsstellung ging sie langsam auf den Bären zu. Nach Kates empfinden,endlich Minuten später bemerkte der Bär sie endlich und brüllte laut los.
Wieder kicherte sie.
Doch dann schrack sie zusammen.Genau vor einpaar Stunden war sie noch am Boden zerstört und auf einmal ging es ihr so viel besser.
Es liegt an Garrett.Er ist wieder da. Endlich.
Aber der Bär riss sie wieder in das jetzt.
Er sprang sie an und sie lies Automatisch ihre Gabe wirken.Sie spürte denn Storm auf ihrer Haut kribeln und der Bär brüllte dieses mal noch viel lauter.
Als er denn für kurze Zeit am Boden lag sprang sie auf ihn zu und brach ihm das Genick.
Genüsslich biss sie ihm in die Stelle wo das meiste Blut zusammen floss und trank denn Bären leer.
Sie stand noch einige Minuten dort.Ihren Durst aber nur teils gedeckt.
Schnell hob sie denn leeren Körper des Bärens an und brachte ihn zu einer stelle wo man ihn nicht finden würde.Um sicher zu gehen legte sie noch etwas geäst über ihn.
Danach lies sie wieder ihre Insinkte übergreifen.
10km....Sofort rannte sie los und sie sah ihn.Garrett.
Sie blieb hinter einem Baum stehen.Sie wollte ihn erst einmal beobachten.
Angestrengt musterte sie ihn.Er sah nicht danach aus als ob er Ärger hatte.Ganz im Gegenteil.Er sah aus wie immer.
Jetzt trat sie einen Schritt in seine Richtung und lehnte sich an einem Baum.
Etwas säuerlich blickte sie ihn an.Wartend darauf das er ihr erklärt was los sei.
"Da bist du ja mal endlich!"
Als sie sprach trat sie aber keinen Schritt auf ihn zu.sie steckte nur ihre Hände in ihre Hosentaschen und blickte ihn direkt in die Augen.
Sie war Sauer.
Aber sie war auch froh.Es war alles in Ordnung mit ihm.
Kate
Kate
Denali
Denali

Anmeldedatum : 26.12.09

https://twitter.com/#!/Tabitha_Susan

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Garrett the first am Do Feb 04, 2010 7:10 pm

Garrett lief in höchster Eile in den Wald von Forks. Zu diese Zeit war die Sicht besonders klar und die Luft auch besonders rein. So war es Garrett ein leichtes den Geruch von Kate und Tanya zu verfolgen.
“Ich werde sie finde.” , dachte er entschlossen.
Er lief und lief und irgendwann stand er auf einer kleinen Lichtung. Hier war der Geruch von Kate besonders stark. Er schlussfolgerte das sie jagen gegangen sein musste und bestimmt gleich wieder kommen würde.
Er versuchte den Augeblick zu genießen doch plötzlich hörte er ein Rascheln. Er blickte blitzschnell auf und da stand sie. Seine über alles geliebte Kate. Sein persönlicher Engel.
“Sie lebt und es geht ihr gut. Ein Glück. Ich wüsste nicht was ich ohne sie machen würde.”, dachte Garrett erleichtert.
Er liebte Kate. Er liebte sie sogar mehr als sein eigenes Leben. Und da stand sie .
Und Garrett konnte nicht anders als sie einfach anzustarren und von oben bis unten zu mustern.
Als er bei ihrem Gesicht ankam fiel im etwas auf. Kate lächelte nicht und das gab ihm ein Zeichen zur Vorsicht. Kate wurde nur selten auf Garrett sauer . Das bedeutete also das sie stocksauer sei.
“ Aber kann ich es ihr verübeln ? Ich war spurlos verschwunden. Wie mag es ihr ergangen sein ? Ich bin daran Schuld das sie sauer ist. Aber so schnell gebe ich nicht auf”.
Während Garrett angestrengt überlegte was er tun könnte da sagte Kate : "Da bist du ja mal endlich!"
Oh ja , sie war sauer. So sauer hatte er sie nie gesehen . Er musste etwas unternehmen und zwar dringend.
Garrett sah sich um und hoffte das im etwas einfallen würde da sah er in der Ferne die kleine Renesmee. Sie durchbohrte ihn mit ihrem Blick aber das war Garrett jetzt egal.
Er lief auf Kate zu aber blieb dennoch ein Stück von ihr entfernt stehen.
Er war verzweifelt. Wie konnte Garrett es Kate erklären ohne die Überraschung zu verderben ?
Er sagte mit verzweifelter Stimme : “ Kate.. Hör mir bitte zu. Ich sehe dir an das du sehr sehr sauer auf mich und ich muss sagen , ich verstehe dich. Sehr sogar. Ich war weg und habe dir gesagt ich müsste Freunden helfen. Aber das war gelogen. Es tut mir in der Seele aber ich kann dir nicht sagen wo ich war und was ich gemacht habe. Bitte versteh das und vergib mir . Du kannst jetzt gerne deine Wut an mir auslassen oder mir eine Standpauke halten. Ich werde es hinnehmen denn ich habe es verdient Kate. Aber ich möchte dir noch ein sagen …”
Garrett ging auf Kate zu und blickte ihr tief in die Augen : “Ich liebe dich. Vergib mir mein verschwinden.”
Garrett the first
Garrett the first
Nomaden
Nomaden

Anmeldedatum : 27.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Robin am Fr Feb 05, 2010 12:39 am

Die anderen Vampire, Kate eingeschlossen, hatten Robin verlassen und sich zum Jagen im ganzen Wald verteilt.
Ein Windhauch wehte die Fährte eines Wapitis zu ihr hinüber, doch Robin zog sich angewidert zurück.
Der Geruch des Pumas hatte ihr vollkommen gereicht und jetzt auch noch dieses Wapiti.. angewidert schüttelte Robin sich. Nur ein saftiger Mensch konnte sie jetzt aufheitern, das wusste Robin.
Missmutig kehrte sie der Lichtung den Rücken zu und lief weiter in den Wald hinein.
Plötzlich drehte der Wind und Robin hatte erneut eine Fährte in der Nase.. es war eindeutig ein Vampir.. aber keiner, den sie kannte..
Neugierig setze Robin sich in Bewegung und folgte der Spur. Leise, um auch ja kein künstliches Geräusch zu erzeugen, wartete Robin, bis der Wind die Äste knacken ließ, bevor sie sich weiter fortbewegte.
Mit einem Mal roch sie eine weitere Fährte. Es war Kates. Robin atmete erleichtert auf und schlich sich noch ein Stück weiter, bis sie schließlich bei einer weiteren Lichtung ankam. Plötzlich erstarrte Robin. Da war Kate, zusammen mit einem fremden Vampir. Die beiden umarmten sich, hielten sich fest umschlungen. Fasziniert und gleichzeitig erschrocken beobachtete Robin die beiden. Wie konnten sie das bloß aushalten ? Sie hatten keine Deckung, so nah, wie sie sich waren, könnten beide den jeweils anderen in der nächsten Sekunde töten..
Unwillkürlich trat Robin selbst zurück und ging in Kauerhaltung. Noch nie hatte sie so etwas gesehen. Diese Vertrautheit. Selbst wenn sie früher für einige Monate gemeinsam mit anderen Vampiren gejagt hatte, sich mit ihnen zusammen geschlossen hatte.. vertraut hatte sie nie einem von ihnen.
Noch einmal riskierte Robin einen Blick auf die beiden. Es war, als stünden zwei Menschen vor ihr.
In Robin stieg Neid auf, als sie das sah. Wie sehr wünschte sie sich, genauso geliebt zu werden wie Kate in diesem Moment. Seufzend richtete sie sich aus ihrer Kauerhaltung auf, denn es gab keinen Grund zum Angriff oder zur Verteidigung.
Robin
Robin
Nomaden
Nomaden

Anmeldedatum : 17.01.10

http://jseus.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Nessie the first am Fr Feb 05, 2010 6:15 pm

Die kleine Nessie ging immer noch sehr langsam durch den Wald und hing ihren Gedanken nach .
“Was das Leben wohl für mich bereit hält? Für einen Halbvampir , wie ich es bin. Das Leben könnte der Himmel aber auch die Hölle werden. Aber egal wie es sein wird , ich habe die beste Familie der Welt. Jeder ist was besonderes und ich will mit niemanden auf der Welt die Familie tauschen.”
Renesmee lief und lief und es war kein Ausweg aus dem Wald in Sicht. Als der Wind seine Richtung wechselte schlug ihr ein Geruch doch mit voller Wucht in die Nase. Garrett. Er wagte es allen ernstes hierher zu kommen.
Nessie rannte dem Geruch nach und während des Rennens dachte sie : “Was will er hier ? Ich würde ihm am liebsten eine riesige Standpauke halten.”

Sie lief immer weiter und weiter und hörte nach kurzer Zeit Stimmen. Es waren die von Kate und Garrett. Sie standen beide auf einer kleinen Lichtung.
Nessie blieb ein ganzen Stück weiter weg stehen und beobachtete die beiden.
Garrett schien sein Verschwinden erklären zu wollen und als er dann einen Schritt auf Kate zu machte und ihr in die Augen sah funkelte Nessie Garrett böse an.
“Denkt er alles ist wieder okay? Nein , garantiert nicht. Ich hoffe Kate sagt ihm mal ihre Meinung. Wie sehr sie gelitten hat… und wenn nicht kann ich es ihm zeigen.”
Nessie beobachtete die zwei und währenddessen erschien auch Robin , die Renesmee noch vor Kurzem unbekannte Vampirin. Robin beobachtete Kate und Garrett auch kurz und ging dann plötzlich in Kauerhaltung.

Sie blickte Robin kurz erschrocken an aber lächelte dann doch: “Ähmm.. Hi Robin. Ich bin Renesmee oder kurz gesagt Nessie , ein Halbvampir. Was ist denn los ? Es besteht kein Grund zur Gefahr . Ich meine warum gehst du in Angriffsstellung ?
Renesmee beschloss sich ein wenig mit Robin zu unterhalten da sie nicht vorhatte Kate und Garrett zu stören. Dennoch beobachtete Nessie die beiden gespannt und wartete auf Robin’s Antwort. Denn Robin faszinierte Nessie doch sehr.
Nessie the first
Nessie the first
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 07.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Kate am Fr Feb 05, 2010 7:21 pm

Kate stand immer noch am Baum und auch Garrett schaute jetzt etwas verweifelt.
Er erzählte ihr das er nicht bei Freunden war,aber kam er nicht mit der Sprache raus wo er war.
Als er denn aber noch weiter auf sie zukam dachte sie das sie ihn gleich an die Gurgel springen würde.
Ich liebe dich. Vergib mir mein verschwinden.Dabei schaute er ihr tief in die Augen.
"Was soll ich?Ich soll das einfach so entschuldigen?Weißt du überhaupt welche Sorgen ich mir gemacht habe?!Ich bin nach dem du dich Tage lang nicht gemeldet hast los gerannt.Habe dich gesucht.Und was finde ich von dir?NICHTS!",sie schrie schon als sie ihn wieder anschaute.Sie merkte wie ihr Gesicht eigentlich Rot werden müsste vor Wut.
"Garrett was glaubst du,was glaubst du was ich gedacht wo du bist?"
Jetzt dachte sie wieder daran das sie auf der Wiese zusammen brach.
"Ich bin voller Sorge hergekommen.Alice und ich haben uns unterhalten und da sah ich Charlotte.Ich bin vor Sorge zusammen gebrochen!Glaubst du immer noch das ich es so einfach entschuldigen kann?",sie schaute ihn fragend an,aber im Grunde wollte sie ihn jetzt einfach nur noch um den Hals fallen.Sie hatte ihn doch so vermisst.
"Und ich glaube ich sollte einfach noch ein Tier jagen.Vielleicht denkst du in dieser Zeit nach ob du mir nicht die ganze Wahrheit sagen möchtest."
Dabei ging sie noch einige Schritte nach hinten bevor sie anfing zu rennen.Sie rannte einfach los.Ihren Gefühlen lies sie freien Lauf.
Was denkst er sich nur dabei?Ich soll ihm einfach verzeihen.Einfach so.Klar tu ich das sicher doch,dachte sie sarkastisch.
Sie fand sich wieder als sie vor einem Puma stand.Dieser war grade damit beschäftigt sein Fell zu pflegen.
Voller Wut lief sie auf ihn zu und brach ihn sein Genick.Auch voller Wut trank sie ihn leer.
Diesmal versteckte sie ihn noch gründlicher.
Doch jetzt stand sie auf einer dieser Lichtung und bereute es fast Garrett so angefaucht zu haben.Sie hoffte das er ihr hinter kommen würde.
Kate
Kate
Denali
Denali

Anmeldedatum : 26.12.09

https://twitter.com/#!/Tabitha_Susan

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Garrett the first am Fr Feb 05, 2010 8:32 pm

Garrett hielt es kaum noch vor Spannung aus. Er wollte wissen ob Kate ihm glaubte. Aber natürlich war es nicht der Fall. Sie ließ ihre ganze Wut und Verzweiflung an ihm aus doch er hörte geduldig zu da er wusste das er es verdient hatte.
Kate sprach davon das sie sich schreckliche Sorgen gemacht hat und ihn dann gesucht hat aber rein gar nichts gefunden hat.
“ Wie verzweifelt sie klingt ? Was habe ich denn angerichtet ?”,dachte sich Garrett.
Doch ihm stockte de Atem als Kate ihm erzählte das sie vor Verzweiflung zusammengebrochen sei. Kate fragte Garrett ob sie es ihm denn einfach so entschuldigen konnte . Garrett schüttelte nur den Kopf denn mehr bekam er nicht Zustande.
Ehe er etwas sagen konnte ergriff Kate wieder das Wort und sagte : "Und ich glaube ich sollte einfach noch ein Tier jagen. Vielleicht denkst du in dieser Zeit nach ob du mir nicht die ganze Wahrheit sagen möchtest."
Und dann war nur noch ein Lufthauch von Kate zu spüren. Garrett hauchte ihren Namen und konnte noch nicht fassen das sie weg war. Sie hatte ihn hier stehen lassen.

Doch so konnte er die Situation nicht auf sich beruhen lassen. Dennoch wusste er nicht was er tun sollte. Er starrte zum Himmel und ordnete erst einmal seine Gedanken .
Und das waren dann sie ,Folgen meines Verschwindens. Aber ich habe doch eine Überraschung für sie. Ich habe ein Ferienhaus in Oil City für uns besorgt in dem wir einfach mal ausspannen können. Aber wenn ich es ihr sage dann wär‘ die Überraschung hin. Was mache ich bloß ? Außerdem ist sie gerade stocksauer auf mich aber ich wäre ja auch auf mich sauer an Kates Stelle. Und das sie zusammengebrochen ist zerreist mir das Herz. Ihr muss es also wirklich schlecht ergangen sein.

Garrett war ratlos. Doch er musste Kate jetzt beweisen das er für sie kämpfen wird , trotz seines Fehlers. Er rannte ihrem Geruch hinterher. Es war einfach für ihn sie zu finden. Schließlich liebte er sie und ihren Geruch würde er unter tausenden erkennen. Schließlich war er auf einer der vielen Lichtungen in diesen Wäldern angekommen und sah Kate. Sie stand dort , ihm den Rücken zugewendet. Er ging langsam auf sie zu und als er hinter ihr stand streckte er seine Hand nach ihr aus doch ließ sie dann wieder sinken.
„Das ist jetzt nicht der richtige Moment“, dachte sich Garrett. Wie gerne würde er Kate in den Arm nehmen und alles wäre so wie früher. Aber das war es nicht und Garrett musste sich dringend etwas einfallen lassen.
Er war sich sicher das Kate ihn bereits bemerkt hatte und nun fing Garrett langsam an zu sprechen: „Kate… ich verstehe das du sauer auf mich bist. Ich würde mich an deiner Stelle hassen. Aber du bist nicht ich und ich hoffe du wirst mich irgendwann verstehen. Hör mir zu Kate , es tut mir wie gesagt unendlich leid und ich kann die Zeit nicht zurückdrehen . Es zerreist mir das Herz zu hören das du meinetwegen zusammengebrochen bist. Ich sehe dich hat mein Verschwinden sehr belastet. Und …“
In seinen Worten lagen seine ganzen Gedanken und sie waren ehrlich gemeint. Er hoffte das Kate das sah.
Garrett sprach weiter : „Ich weiß das du wissen möchtest wo ich war und im Grunde will ich es dir nicht sagen aber ich merke du wirst mir nicht anders verzeihen. Ich habe . Aber ich kann dir beim besten Willen nicht sagen was es ist. nicht Freunden geholfen ,ich habe mich mit niemanden getroffen. Kate, ich habe eine Überraschung für dich vorbereitet , weil du mein Leben bist …und ich dir gerne etwas schenken würde.

Garrett‘s Gedanken waren wie leer gefegt . Er hatte alles was er sagen wollte gesagt und musste nun auf Kates Antwort hoffen. Das sie ihn versteht , ihm verzeiht , so weit das möglich war. Er hatte einen Fehler gemacht und das war unverzeilich.

Er flüsterte : „Kate.. Bitte sag etwas. Ich flehe dich an.“
Garrett the first
Garrett the first
Nomaden
Nomaden

Anmeldedatum : 27.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Robin am Sa Feb 06, 2010 6:44 pm

Langsam drehte Robin sich zu der Stimme hinter ihr um. Es war Renesmee, die kleine Halbvampirin.
Ein Lächeln huschte über Robins Gesicht, als sie Renesmee ansah. Sie war so wunderschön und jeder musste sie auf Anhieb lieben. Schon sie hatte Robin wie alle anderen auch um den Finger gewickelt, und so zögerte Robin nicht lange, ihr die Frage zu beantworten.
Bevor sie sprach blickte sie noch einmal zu Kate und Garrett.
"Ich habe so etwas noch nie gesehen. Dieses Vertraute, diese Nähe.. Wo ich herkomme, kann man niemandem vetrauen. Jeder hat es auf das Jagdgebiet des anderen abgesehen. Du musst ständig auf der Hut sein, selbst auf deine Weggefährten kannst du dich nie verlassen. Und das hier.. es ist ziemlich überwältigend für mich."
Entschuldigend sah Robin zu Renesmee rüber.
"Du musst mir verzeihen, wenn ich manchmal etwas merkwürdig reagiere, das alles hier ist schließlich alles neu für mich."
Auf einmal strahlte sie Nessie an. "Ich finde es einfach wunderschön, wie ihr hier alle in Eintracht miteinander leben könnt, und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir mehr von euch zeigen könntet. Obwohl..", Robin zögerte, "mit euren merkwürdigen Essgewohnheiten konnte ich mich noch nicht wirklich anfreunden.."
Grinsend schaute Robin auf Renesmee. "Hast du Lust noch ein bisschen jagen zu gehen ?"
Robin
Robin
Nomaden
Nomaden

Anmeldedatum : 17.01.10

http://jseus.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Nessie the first am Sa Feb 06, 2010 8:49 pm

Immer noch sah Nessie Robin an. Noch bevor die Nomadin Renesmee antwortete zogen sich Robins Mundwinkel zu einem Lächeln nach oben.
Auch Nessie grinste sie nun an.
“Sie scheint echt nett zu sein. Ich mag ihr Lächeln , es scheint ehrlich zu sein. Ich hoffe wir werden Freunde. Und vielleicht ernährt sie sich ja bald ganz von Tierblut”

Aber dann antwortete Robin in dem sie der kleinen Nessie erklärte das sie solch eine Nähe einfach nicht kannte und man in ihrer Heimat niemanden vertrauen konnte.
Nessie machte sich Gedanken woher Robin denn stammt. Doch sie beschloss nicht danach zu fragen denn Nessie wollte Robin nicht bedrängen. Auf das entschuldigende Lächeln von Robin erwiderte Nessie ein strahlendes. Dabei zeigte sie ihre perfekten weißen Zähne.
Dann sagte Robin : "Ich finde es einfach wunderschön, wie ihr hier alle in Eintracht miteinander leben könnt, und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir mehr von euch zeigen könntet. Obwohl "mit euren merkwürdigen Essgewohnheiten konnte ich mich noch nicht wirklich anfreunden.."
Nessie kicherte daraufhin. Am Anfang war es sicherlich für jeden Vampir ungewohnt von Menschenblut auf Tierblut umzusteigen. Aber Nessie würde Robin mit Freuden dabei helfen ein ‘Vegetarier’ zu werden.

Nessie freute sich riesig als Robin sie fragte ob sie zusammen noch einmal jagen gehen wollten. Renesmee nickte eifrig ,nahm Robins Hand und zischte mit ihr blitzschnell in die Berge.
Sie trafen recht schnell auf ein paar Bären (?) , blieben aber noch weiter weg stehen.
Der Lockenkopf wandte sich zu Robin und sagte : “Und Robin ? Ich finde es toll das du zu uns gekommen bist. Ich werde dir ganz bestimmt helfen dich mit Tierblut anzufreunden. Ich werde dir auch ganz viel von unserer Welt zeigen und erzählen wenn wir wieder zu Hause sind okay ? Ich find das einfach toll. “
Renesmee war sehr glücklich eine neue Freundin gefunden zu haben. Nessie mochte Robin jetzt sehr und hatte keine Angst mehr vor ihr und außerdem freute sie sich riesig Robin alles zu erzählen.
Dennoch schweiften Nessies Gedanken kurz zu Garrett und Kate ab . Renesmee überlegte sich wie es den beiden erging. Sie hoffte für Kate das alles wieder gut wird.
Nessie schüttelte den Kopf um die Gedanken zu vertreiben und sagte zu Robin : “So. Auf geht’s Robin. Lass und spielen. “
Nessie the first
Nessie the first
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 07.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Robin am Sa Feb 06, 2010 9:45 pm

Nun war Robin Renesmee's Charme ganz und gar verfallen und so schloss sie sich der kleinen Halbvampirin begeistert an. Noch einmal strahlte sie zu Nessie. "Ich finde es toll, dass ihr mich hier so aufnehmt. Damit hätte ich echt nicht gerechnet. Sind ihr etwa alle so ?" Robin lachte und rannte schnell wie der Wind gemeinsam mit Nessie los, was ihr ein wenig Zeit zum Nachdenken gab.
Gerne hätte sie Nessie auch über ihre Herkunft ausgefragt, schließlich traf man einen Halbvampir nicht alle Tage, doch sie fürchtete, dass Nessie sich dadurch bedrängt fühlen könnte.
Nachdem die beiden eine Weile durch das feuchte Unterholz gejagt waren, wurde Robin langsamer. Sie hatte eine Fährte gerochen. Behutsam drehte sie sich in die Richtung, wo der Geruch herkam und folgte der Spur lautlos.
Noch einmal schnupperte Robin, zuckte darauf jedoch angewidert zusammen. Eindeutig Wapiti. Sie biss die Zähne aufeinander und überwand ihren Ekel, schließlich musste sie ja irgendwovon leben solange sie hier war.
Langsam näherte sie sich dem Tier, nur noch wenige Schritte und.. Robin sprang, durchtrennte mit einem sauberen Biss die Halsschlagader und trank das Blut des Wapitis. Wieder konnte sie ein Erschaudern nicht unterdrücken.
Sie ließ von dem Tier ab und verscharrte es sorgsam hinter einem Baum.
Ein wenig stolz lief Robin zu Nessie zurück, die sich bestimmt schon wunderte, wo sie abgeblieben war.
"Diesmal war es gar nicht soo schlimm", meinte sie und lächelte Nessie zu. "Und wo gehen wir jetzt hin ?"
Robin
Robin
Nomaden
Nomaden

Anmeldedatum : 17.01.10

http://jseus.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Rosalie Hale am Sa Feb 06, 2010 9:49 pm

(so, mein Post kommt dann auch mal on, was anderes fiel mir gerade nicht ein >.<)

Als Rosalie zurück gekommen war, hatten auch Emmett und Angela schon ihre Beute erlegt. Rosalie musste unweigerlich grinsen als sie den Gesichtsausdruck ihres Seelenverwandten sah. Er musste sich mit einem Reh zufrieden geben, obwohl er lieber einen Grizzly verspeist hätte. Auch bemerkte sie den Blick von Angela der zwischen ihr und Emmett hin und her ging. Wahrscheinlich fragte sie sich, was sie jetzt machen sollten. Zurück gehen oder doch noch bleiben und ein bisschen Spaß haben ? war der Durst überhaupt schon gestillt ? in der Kehle der blonden Vampirin brannte noch immer ein kleines Verlangen nach Blut. Ein Verlange, das gestillt werden wollte. Und es war auch sicherer, wenn auch Angela noch etwas Blut zu sich nehmen würde. Da war sie sich sicher. Immerhin wusste niemand, wann die nächste Gelegenheit zum jagen kam. Es standen einige Ereignisse an. am meisten das Ereignis, das wieder jemand ihrer Familie nach Volterra musste. Mit einem Menschen der zu viel wusste. Rosalie wusste, wie die Volturi entscheiden würden. Eine andere Möglichkeit würden sie nicht akzeptieren. Und Rosalie wollte auch nicht, das es womöglich noch irgendwann zu einem Kampf kommen sollte. Ihr hatte die letzte Begegnung mit Felix und Demetri vollkommen gereicht. Auch wenn sie wusste, das Emmett sicherlich nichts dagegen haben würde, wenn er Felix wieder begegnen würde. Er wollte noch immer seine Revange. „Also ich hätte nichts dagegen, wenn wir noch ein bisschen bleiben.“ Sagte sie mit einem Augenzwinkern in Richtung Emmett. Es war bestimmt kein Risiko dabei, wenn sie tiefer in den Wald gehen würden, dort konnten unmöglich Menschen in der Nähe sein. Und falls dies der Fall war, so würden sie es hoffentlich rechtzeitig riechen. Rosalie würde jedenfalls weiterhin die Geräusche und Gerüche genau beachten. Eine Ablenkung war nicht erlaubt wenn man mit einem Neugeborenen Vampir jagen ging. Das wusste sie. „Ich denke, das es in Ordnung ist, wenn wir tiefer in den Wald gehen, da finden wir bestimmt auch anderes als nur Rehe, und unser Durst wird gestillt sein.“ Vorsichtig warf sie einen Blick auf Angela. Als Neugeborene war es für sie nicht leicht. Man hatte vor allem mit dem Brennen in der Kehle zu kämpfen. Bis das ganz erlischt war, dauerte es. Vor allem, weil das Verlangen nach Menschenblut erst abklingen musste. Und das ging leider nicht von heute auf morgen.

Bevor Rosalie aber los rannte, warf sie einen kurzen Blick auf Emmett und dann wieder zu Angela. Emmett wäre bestimmt etwas genervt, wenn es wieder um ein Frauengespräch ging, aber Rosalie musste einfach mit Angela reden. Langsam ging sie einen Schritt auf sie zu. „Angela ? darf ich dich eigentlich mal was fragen ?“ kurz atmete Rosalie ein. Der Wind brachte schon einige Gerüche in die Gegend, die viel versprechend waren, was die Jagd betraf. Aber noch musste man sich etwas gedulden.
„Du weißt, das du jetzt anders bist und dein altes Leben nicht mehr leben kannst, ich sehe dir an, das du dich daran gewöhnen wirst, aber es ist sicher nicht leicht für dich, ich spreche da aus eigener Erfahrung, ich selbst hätte mir solch ein Leben nicht gewünscht, aber ich bin Carlisle sehr dankbar, das er mich verwandelt hat, denn sonst hätte ich Emmett niemals getroffen.“ Rosalie lächelte als sie dies sagte. „Wenn du mal jemanden brauchst, mit dem du reden möchtest kannst du gerne zu mir kommen Angela.“ Auch wenn Rosalie meist misstrauisch gegenüber Neugeborenen war, bei Angela wich dies jetzt langsam. „Um auf meine Frage zurück zu kommen, ich hörte, das du auch schon einem Wolf, Seth begegnet bist, besser gesagt, habt ihr euch ja bei uns im Haus gesehen und auch dort konntest du dich ja beherrschen, fühlst du dich denn wohl in seiner Nähe ?“ sie hatte sich schon gefragt, als sie davon gehört hatte, warum gerade einer der Wölfe sich in die Nähe eines Neugeborenen Vampirmädchens begab. Angela konnte da vielleicht etwas mehr dazu sagen.
Rosalie Hale
Rosalie Hale
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 26.12.09

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Nessie the first am Sa Feb 06, 2010 10:24 pm

Als Nessie einen Lufthauch spürte sah sie sich um und Robin war verschwunden. Nessie konnte daraufhin nur lächeln.
“Robin ist bestimmt noch ein paar Tiere jagen gehen . Das könnte ich auch tun”
Renesmee Cullen beobachtete eine Weile die 3 Bären . Sie konnte unmöglich jetzt angreifen , es wären zu viele für sie. Doch Nessie hatte Glück. Zwei der Bären gingen weiter und so bleib für die kleine Nessie noch ein riesiger Bär.
“Ui , Herausforderungen. Auf geht’s”, sagte Nessie.
Diesmal machte Nessie einen Direktangriff. Ehe der Bär etwas merkte biss Renesmee ihm in den Hals und das Blut dieses Bären lief ihre Kehle hinab. Sie versteckte den ausgesaugten Bärenkörper gut und ging dann wieder dorthin zurück wo sie vorher gestanden hat.
Kurze Zeit später war auch Robin wieder bei dem Halbvampir angekommen. Robin sagte das es diesmal gar nicht so schlimm gewesen sei und sie wollte wissen was die beiden als nächstes tun.

Nessie grübelte. Ihr Durst war eigentlich gestillt , schließlich hatte sie zwei große Bären verdrückt.
Sie lächelte Robin noch immer an und machte ihr dann einen Vorschlag : "Wie wär’s wenn ich dir erstmal was über uns erzähle , du kannst mich fragen was du willst. Ich beantworte dir alles Robin. Aber nicht hier. Hier ist es langweilig. Lass uns weiter in die Berge gehen. "
Die beiden Freundinnen rannten immer weiter bis sie schließlich hoch in den Bergen angekommen waren. Dort fanden sie auch etwas wo sie sich hinsetzen konnten.
Alle beide setzten sich und Nessie schaute Robin an und wartete auf die erste Frage .
“Ich bin schon gespannt was sie mich fragen wird. Im Grunde kann ich ihr ja alles erzählen. Vielleicht darf ich sie ja auch etwas fragen.”
Nessie the first
Nessie the first
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 07.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Kate am Sa Feb 06, 2010 10:25 pm

"Tja ein Geschenk hast du mir wirklich geschenkt.Vielleicht nicht wirklich eins das ich gerne haben möchte....",sagte sie als sie ihn wieder hinter sich hört.
Es sah also so aus als würde er um sie kämpfen und sie freute sich in gewisser weise darüber.
"Aber wieso hast du nicht einmal gemeldet?Nicht ein einziges mal hab ich was von dir gehört.Bitte sag mir nicht wieder das du es mir nicht sagen kannst.Ich kann das nicht mehr hören."Langsam ging sie vor Garrett auf und ab beim erzählen.
Am Ende blieb sie vor Garrett stehen um ihn direkt in die Augen zu schauen.Wie froh sie war ihn wieder zu sehen.Doch sie war enttäuscht von ihm.Er hat sie einfach so ohne ein weiters Wort dort gelassen.Sie hätte schon damals stützig werden müssen,als er sie nicht dabei haben wollte.
"Und so mal nebenbei erwähnt ich bin eher Enttäuscht von dir als Sauer auf dich.Klar Wütend bin ich auch,du hast mich nichts wissend zurück gelassen."
Sie ging ein Schritt auf ihn zu und schaute ihn wieder Fragend an.Sie hatte so viele fragen,jedoch war er anscheinend nicht bereit sie zu beantworten.
Kate
Kate
Denali
Denali

Anmeldedatum : 26.12.09

https://twitter.com/#!/Tabitha_Susan

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Emmett Cullen am Sa Feb 06, 2010 11:25 pm

Etwas zögerlich kam Angela auf den jungen Cullen zu, nachdem sie ihrerseits ein Reh erlegt hatte.
Sie schien sich immer noch nicht wohl mit dem jagen zu fühlen.
Aber anscheinend lag das nicht daran, dass sie diese widerlich schmeckenden Tiere jagen musste, sondern viel eher das sie überhaupt töten musste.
Leicht lächelte Emmett, sie schien ein gutes Mädchen zu sein.
Auch Rosalie begab sich zu den beiden, anmutig kam sie auf Emmett und die Neugeborene zu.
Emmett hoffte, dass sich die kleine Gruppe noch hoch in die Berge begeben würde. Sein Durst war von dem kleinen Reh noch lange nicht gestillt, und es verlangte ihm nach etwas „menschlicherem“ Blut und nach etwas Spaß, denn den konnte er nach der ganzen Aktion mit Jasper mehr als gebrauchen.
Rose schien wieder einmal die selben Gedanken wie Emmett haben, mit einem Augenzwinkern zu ihrem Seelenverwandten wand sie ein, doch noch ein bisschen in den Wäldern zu bleiben. Auch sie schien ihren Durst noch nicht genügend gestillt zu haben. Ihre Augen waren immer noch nicht goldenen, nur leicht schimmerte die intensive Farbe durch das schwarze in ihren Augen.
„Ich denke, das es in Ordnung ist, wenn wir tiefer in den Wald gehen, da finden wir bestimmt auch anderes als nur Rehe, und unser Durst wird gestillt sein.“, sagte Rosalie noch. Euphorisch grinste Emmett sie an. Konnte sie also doch Gedanken lesen?!
„Super Idee“, lachte er, und lief bereits tiefer in den Wald hinein. Er konnte es kaum abwarten.
Emmett wusste genau wo sich die meisten Bären aufhielten, und zu dieser Jahreszeit war die Chance, einen Gruppe Grizzlys zu begegnen nicht sehr gering. Er war geradezu wahrscheinlich!
Emmett lief vor den beiden Frauen. Angela schien immer noch etwas bedrückt zu sein, gedankenverloren wanderte ihr Blick über die Bäume und Sträucher des dichten Waldes.
Emmett wünschte sich das die beiden ein bisschen schneller laufen würden. Aber nein, sie wollten viel lieber … Frauengespräche führen.
Genervt verdrehte der Dunkelhaarige die Augen, er war sich mehr als bewusst, dass Angela und Rosalie dies gesehen haben könnten, doch es machte Ihm nichts aus. Rose würde es wissen, dass er so empfand. Sie wusste doch irgendwie immer alles über Ihn. So wie Rosalie ihm, und auch allen anderen der Cullen Famlie, oftmals ein Rätsel war. So war Emmett doch mehr als leicht zu durchschauen. Ihm machte es nichts aus, dass zu sagen was er dachte und auch manchmal etwas zu sagen, wenn er doch lieber die Klappe hätte haben sollen.
Sie waren sich doch so verschieden, und doch passten sie wie die Faust aufs Auge. Emmett war sich sicher, dass es niemanden auf der Welt gab, der ihm besser tun würde wie Rosalie.
Die beiden Frauen verlangsamten ihr Tempo drastisch, genervt seufzte der junge Cullen auf.
Jetzt kam vermutlich die Stelle, an der sich die beiden ihr Vertrauen schenkten und Freundschaft schlossen, genau so wie das auch immer in den kitschigen Hollywood-Filmen der Fall war, die Rosalie sich so gerne rein zog.
Der Wind der stürmischer aus der gegenüberliegenden Richtung wehte, trug vielversprechende Gerüche mit sich. Doch die Jagd schien warten zu müssen. Denn Rose war stehen geblieben und machte nun einen zögerlichen Schritt auf die schwarzhaarige Neugeborene zu.
Leise und sanft, sprach Rosalie auf die Angela an. Fragt ob es irgendetwas gab, worüber sie mit Ihr reden wolle. Ob es irgend etwas gab was sie fragen möchte.
Rosalies anfängliches Missachten hatten sich anscheinend in ein leichtes Vertrauen verwandelt, und mittlerweile schien sie Gefallen an der Neugeborenen gefunden zu haben.
Emmett totes Herz zog sich einmal freudig zusammen, als Rosalie erwähnte, dass sie glücklich war das Carlisle sie verwandelt hatte und das nur wegen ihm.
Auch wenn sie sich oft sagten dass sie sich liebten, so war es doch auch nach dieser langen Zeit immer wieder schön so etwas zu hören.
Und das gerade weil Rosalie so unzufrieden mit ihrem Dasein war, dass sie alles geben würde um wieder ein Mensch zu sein. Am liebsten wäre Emmett auf seine Seelenverwandte zugegangen und hätte sie geküsst, aber diese unterhielt sich immer noch mit Angela.
Leise, beinahe verlegen fragte sie die Neugeborene über den Seth aus.
Im Gegensatz zu Rose hatte sich Emmett nicht über die Anwesenheit von Seth gewundert. Er verstand sich sehr gut mit dem jungen Werwolf. Seth war so anders, er hatte keinerlei Vorteile und kam offen auf die Cullens zu. Emmett mochte Ihn sehr gerne. Und warum sollte sich Seth nicht auch mit der Neugeborene angefreundet haben? Oder war da vielleicht doch mehr dahinter?
Ungeduldig wartete Emmett auf das Ende der Unterhaltung. Er wollte endlich in die Berge aufbrechen. Und Angela zeigen das es noch was viel besseres wie Rehe gab.

_________________
Das Jagdgebiet Emmett17
“But … we're still gonna kick someones ass right?”
fbb: Freaky
Emmett Cullen
Emmett Cullen
Cullens
Cullens

Anmeldedatum : 26.12.09

https://www.facebook.com/profile.php?id=100000506036774

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Angela Weber am Sa Feb 06, 2010 11:44 pm

Rosalie musste grinsen als sie Emmett ansah, Angela konnte es nur zu gut verstehen.
Nachdem Rose das Thema Durst angesprochen hatte, blies der Wind der Neugeborenen leicht ins Gesicht, im selbem Moment brannte ihre Kehle wieder. " Ich habe doch gerade erst was getrunken..." dachte sie sich. Die schwarzhaarige Vampirin wollte nicht noch mehr Tiere umbringen und hoffte das keine Menschen dort waren wo sie gleich hingehen würden. Emmett stimmte Rose zu und lief schon einmal voraus.
Es verging keine Sekunde, da rannte Rosalie auf Angela zu. Instinktief wollte diese sich in Angriffsposition stellen, doch sie wollte Rosalie nicht verletzen, statt dessen erstarrte sie an Ort und Stelle.
Rosalie wollte anscheinend mit Angela reden. "Soweit ich mich erinnern kann, hatte Rose mich noch nie sonderlich beachtet...oder war mir das einfach nur nie aufgefallen?" Diese Seite der Schönheit, hatte sie nie gekannt. Als Mensch hatte sie ebenfalls keinen Kontakt mit ihr. Da erinnerte Ang sich an den Blick von vorhin, im Wohnzimmer. Da hatte Rose sie auch so angesehen. Jetzt schien sie zu verstehen warum. Sie interessierte sich für sie, sie machte sich Sorgen, dass Angela mit ihrem neuem Dasein Probleme haben könnte. Und da hatte sie Recht. Hin und wieder seutzte Emmett verärgert. Er schien sich das Ende des Gespräches zu wünschen. Angela fand es einfach nur amüsant. Sie erinnterte sich wieder an den Wunsch einen großen Bruder zu haben.
Angela sprech etwas verlegen, sie hatte großen Respekt vor der blonden Vampirin: "ehm ... , es tut mir wirklich Leid, dass es nicht nach deinen Wünschen war... . Aber du hast Recht, warscheinlich wäre Emmett ohne dich gar nicht erst hier... . " ihr Blick suchte Emmett, der die Augen verdrehte, er schien zu verstehen was hier abging. Angela lächelte.
" Die Sache mit Seth, also .. " nun sprach sie noch leiser als zuvor,doch sie war sich sicher , dass Rose es noch verstehen konnte. "... Ich fühle mich schon sehr...wohl und geborgen in seiner Nähe,.. nur manchmal macht mir sein Herzschlag zu schaffen. Aber es geht, wenn ich mich auf etwas anderes Konzentriere, was mir normalerweise nicht so schwer fehlt. ... Mir fellt auf, dass Vampire sich ziemlich schnell ablenken lassen. " sie kicherte. " Dennoch weiß ich nicht wie es weiter gehen soll. Ich habe keine Famile mehr,.. ich weiß nicht was ich ohne euch machen würde" jetzt klang sie dankbar, dankbar dafür das die Cullens sie aufgenommen hatten. "Seth schein mich auch zu mögen... . Es ist so verrück, ein Vampir und ein 'Werwolf' - Feuer und Eis. ... Bei Renesmee und Jacobist es noch so, dass beide einen menschlichen Teil haben - aber ich, ich bin überhaupt nicht Menschlich Rose... " Sie schluchtze. Sie wartete auf die Tränen die ihr Gesicht herunterlaufen müssten, doch es kamen keine - es würden nie wieder welche kommen.
Angela wollte Rosalie umarmen, doch sie tat dies nicht, zu groß war die Angst sie würde zurück gewiesen werden oder gar sie könnte Rose weh tun. Also stand sie nur da und hoffte Emmett würde sie nicht auslachen. Aber sie war erleichtert, dass sie sich endlich mit jemanden ausgesprochen hatte. Vielleicht konnte Angela und Rosalie Freunde werden.
Angela Weber
Angela Weber

Anmeldedatum : 14.01.10

Nach oben Nach unten

Das Jagdgebiet Empty Re: Das Jagdgebiet

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 :: INGAME :: Forks :: Forks Wälder

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten